zum vorherigen Artikel

Kartenfälschung/Skimming

Von Skimming spricht man, wenn der Magnetstreifen einer Karte an Geldautomaten, POS-Terminals oder Türöffnungsmodulen ...

zum nächsten Artikel

Phishing

Phishing ist ein Kunstwort aus Passwort und Fishing. Es bezeichnet ein Verfahren von Kriminellen, die sich mittels gefä ...

Diebstahl und Raub

Der klassische Diebstahl von Bezahlkarten erfolgt meist im Handel, zum Beispiel im Kaufhaus. Diebstähle geschehen jedoch vielfach auch am Arbeitsplatz, aus dem PKW und durch Wohnungseinbrüche sowie durch Straßen- und Taschenraub. Aber auch beim Sport und auf Großveranstaltungen werden Karten entwendet.

Meistens achten Karteninhaber nicht auf ihre Handtaschen, Rucksäcke oder Jacken. Diesen Umstand machen sich die Täter zu Nutze - und schon ist das Portemonnaie nebst Bargeld und Karten weg.

Auch beim Bezahlen, zum Beispiel an Tankstellen, werden Karten gestohlen: Der Trick ist ganz einfach: Während des Bezahlens mit der Karte wird diese vertauscht, der Händler gibt Ihnen eine ähnlich aussehende aber falsche Karte zurück.

Unsere Tipps:

  • Tragen Sie Ihre Tasche, in der sich Ihre Zahlungskarten befinden, möglichst verschlossen.
  • Lassen Sie Ihre Jacke mit die darin befindlichen Zahlungskarten nicht unbeaufsichtigt.
  • Verwahren Sie Ihre Zahlungskarten nie im Auto.
  • Lassen Sie auch beim Sport Ihre Geldbörse mitsamt Ihren Zahlungskarten nicht unbeaufsichtigt.
  • Versichern Sie sich nach jedem Bezahlvorgang darüber, dass Sie auch wirklich Ihre Originalkarte zurückerhalten.

Eigentlich ist es ganz einfach: Behandeln Sie Ihre Karte wie Bargeld!


Kartenschlinge

Dieser Trickdiebstahl wird auch häufig als "Card Trapping", "Lebanese Loop" oder "Romanian Loop" bezeichnet. Die Täter initiieren eine vermeintliche Störung am Geldautomaten, wodurch die Karte nach der Einführung in den Kartenschlitz nicht mehr vom Geldautomaten ausgeworfen wird. Häufig tritt bei dieser Masche ein "hilfreicher" Mittäter zur Stelle, der vorgibt sich auszukennen. Er bittet den Karteninhaber, die PIN erneut einzugeben. Dieser Hinweis ist jedoch nur ein Vorwand, um die Geheimzahl auszuspähen. Nachdem der Karteninhaber den Geldautomaten verläßt, entwenden die Trickdiebe die Karte geschickt aus dem Karteneinzugsschlitz.

Tipps von kartensicherheit.de:

  • Vergewissern Sie sich, dass der Automat aussieht wie immer.
  • Lassen Sie sich am Geldautomaten nicht von unbekannten Personen ablenken.
  • Verdecken Sie die Zahleneingabe mit der freien Hand oder dem Portemonnaie und halten Sie Abstand zu den Hintermännern.
  • Sollte die Karte ohne ersichtlichen Grund im Geldautomaten verbleiben, sperren Sie unverzüglich die Karte - der Automat ist kein Safe!