Schutz vor Betrug im Online-Handel

Vor Missbrauch und Betrug im Internet gibt es zwar keinen absoluten Schutz, Händler können jedoch anhand einiger Maßnahmen zumindest sicherstellen, dass Online-Kunden zuverlässige und nachprüfbare Informationen während des Kaufvorgangs im Internet angeben. Dies dient nicht zuletzt auch der Prävention zukünftiger Online-Betrügereien.

Tipps, wie möglicher Betrug frühzeitig erkannt werden kann

  • Kommt die IP-Adresse aus dem Ausland und weicht von der Versandadresse ab?
  • Gibt es eine ausländische Kartennummer, aber inländische/ ausländische Versandadresse?
  • Ist die E-Mail-Adressen-Endung abweichend zum Land der Kundenadresse?
  • Gibt es Häufungen von Versandadressen innerhalb weniger Bestellungen, Minuten, Tage etc.?
  • GeoLocation - ist die Versandadresse eine „heiße" Adresse wie z.B. bekannte negative Anschriften?
  • Sind die Kontaktdaten abweichend zur Versandadresse?
  • Bestehen Limitierung von Erst-Kunden-Bestellungen (Betrag, Anzahl)?
  • Prüfen Sie, ob der Kunde wahllos bestellt hat, ob z.B. die Produkte nicht zusammen passen?
  • Prüfen Sie oder gibt es eine Abfrage mittels „GOTCHA", um herauszufinden ob es sich um einen Menschen oder Computer handelt, der bestellt (Eingabe von Begriffen, Zufallscodes usw.)?
  • Steuern Sie bestimmte Betragshöhen zu einer manuellen Prüfung aus?
  • Qualifizierungssystem ERST/ NEU-Kunde oder bereits bekannt
  • Wird ein Adressenabgleich automatisch durchgeführt?

Wenn Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit Ja beantworten können, bedeutet dies noch nicht, dass es sich um eine betrügerische Bestellung handelt. Vor der Versendung der bestellten Waren sollten Sie jedoch die Beschaffung zusätzlicher Informationen über den Online-Einkäufer in Erwägung ziehen.

Zusätzliche Sicherheit vor evtl. missbräuchlichen Einkäufen bieten auch die Einbindung von

  • Adressüberprüfungsservices und
  • 3D Secure-Sicherheitsstandards wie Mastercard SecureCode oder Verified by Visa.

Online-Händler ihrerseits sollten der Datenschutz einhaltenden Speicherung der Transaktions- und Karteninhaberinformationen höchste Priorität einräumen. Sichergestellt werden hierbei ohnehin die Verschlüsselung der übermittelten Kartendaten sowie der Karteninhaberinformationen. Acquirer geben hier umfassend Auskunft.

Leitfaden zum Management von Betrugsrisiken im Fernabsatzgeschäft

Visa hat einen Händlerleitfaden erstellt, in dem Lösungswege aufgezeigt werden, wie Händler Risiken im Fernabsatzgeschäft begegnen können. Laden Sie sich hier das PDF herunter oder lesen es online nach.

Zur Visa Website...

Management von Betrugsrisiken im Fernabsatzgeschäft (pdf, 407.7 KB)